© 2018 by Zeta18 for Caseificio SIlvio Boi srl

Ogliastra

Willkommen in der Ogliastra, ein Gebiet von unglaublicher Schönheit, entlang der Ostseite von Sardinien.

Das Gebiet, zwischen den Spitzen des Gennargentu und dem Tyrrhenischen Meer, gilt als die beeindruckendste der Insel. 

 

Es handelt sich um ein sehr weites Gebiet, mehr als 1.800 Quadratkilometer, bestehend aus wenigen niedrigen Küstenebenen und aus vielen Bergerhebungen die sowohl die Küste als auch das Innere dominieren. 

 

Es besteht aus dreiundzwanzig kleinen Gemeinden (nur drei haben mehr als 4.000 Einwohner) und hat eine der niedrigsten Bevölkerungsdichten Italiens (32 Einwohner/km²).

 

Die Tätigkeiten sind vor  allem Landwirtschaft und Viehzucht und wird, in den meisten Fällen, mit traditionellen Methoden durchgeführt (freie Viehzucht), während bis jetzt Erfolg und Entwicklung im Tourismus nur von den Küstengebieten und nur nach Saisonen angestrebt werden.

 

Die Industrie hingegen ist fast komplett abwesend und die bleibenden Sektoren der Produktion haben nur zweitrangige Wichtigkeit. 

 

Der Ursprung des Namens, gemäß einiger, stammt von den im Gebiet sehr verbreiteten Oleastern; 

 

andere glaubwürdigere Quellen führen ihn auf einen enormen Monolithen „Agugliastra“  zurück  der sich nördlich von Santa Maria  Navarrese am Meer befindet.

Vom Norden kommend treffen wir Buchten die nur vom Meer oder zu Fuß erreichbar sind wie die berühmte Cala Luna, Cala Sisine, Cala Mariolu e Cala Goloritzé;  südlicher finden wir sehr interessante Strände wie Tancau, den Strand von Girasole, Orri, Cea, Marina di Barisardo und Cardedu, Coccorrocci und die Bucht von Sarrala. 

 

Wunderbare Oasen, eingefügt zwischen dem Meer und den mit Moos überdeckten Felsen, behalten ihre unberührte, unwegsame und wilde Natur und bieten eine der bezauberndsten Landschaften des Mittelmeers. 

 

Die Ogliastra ist ein Land das einen aufmerksamen, neugierigen, penetranten Blick braucht der nicht dem Blick eines konventionellen Touristen entspricht.

 

Ein Land in dem sich seit Jahrhunderten der Mensch mit Respekt und Rücksicht niedergelassen und so ein harmonisches Zusammenleben mit der Umwelt geschaffen hat.

Es gibt zahlreiche geschichtlich-archäologische Beweise durch der Anwesenheit vieler Nuragen, domus de janas, heiligen Quellen, Grabstätten der Riesen und Menhirs. 

 

Zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit dem Pferd, mit dem Auto oder mit dem Geländewagen kann man Trekkingwege begehen und unvergessliche  Orte entdecken;  man kann von den Bergen in Richtung Meer entlang der unterirdischen Flüsse und zwischen jahrhundertealten  Wäldern, Blumen, wilden Tieren wandern und dann in unglaublich schönen Buchten landen. 

 

Vom Meer aus führen große Kähne, Tourismus-Fischerboote und kleine Boote zur Entdeckung der Küste der Ogliastra.

Aber keine Beschreibung wird der unbeschreiblichen Schönheit dieser Gegend gerecht, seiner Kultur und Gastfreundschaft seiner Leute. 

 

Nur das Spiel der Bilder und der Wohlgerüche kann wirklich den Zauber und die Harmonie der Ogliastra beschreiben.